Erdbau Grandits
Erdbau Grandits

Hagebau - Bauer
Hagebau - Bauer

Schlau am Bau

Fiat Mandler
Fiat Mandler

FIAT - Lancia - Fiat Transporter

Stahlbau Horvath
Stahlbau Horvath

Planung - Konstruktion - Fertigung - Montage im Stahlbau.

I.T.A.
I.T.A.

Seit 1995 im Logistik- und Transportwesen tätig.

Orthoplex
Orthoplex

Rat und Hilfe bei orthopädischen Problemen

PopShop
PopShop

Wenns ums Gwand geht ...

Maler Rothen
Maler Rothen

Gebündelte Kompetenz rund ums Malen und Anstreichen

ISS Facility Services
ISS Facility Services

ISS ist der weltweit führende Anbieter von Facility Services.

Malerei Marsch
Malerei Marsch

Steht für Qualität und Leistung

Petschl Frästechnik
Petschl Frästechnik

Unser Beitrag zum Leben auf der Straße!

Stegersbach
Stegersbach

- mein Ort zum Glücklichsein!

U16 Leistungsliga Finale 2016/207

SV StegersbachABS U16   vs.SV MattersburgSV Mattersburg A
Freitag, 26. Mai 2017 - 19:00h | Sportzentrum

Als Finalgegner um den U16-Landesmeister hat unser Nachwuchs die U16 des SV Mattersburg zu Gast.

Unsere U16  hofft auf zahlreiche Unterstützung durch das heimische Publikum und bittet ihre Fans, sie beim Kampf um den Meistertitel kräftig anzufeuern.

 

31. Runde

ASV Drassburg ASV Draßburg vs. stegersbach_50 SV Stegersbach
Mittwoch, 24.5.2017 - 19:30h | Sportplatz Draßburg
Schiedsrichterteam: Katava Jozo / Weidinger Markus, Akar Yüksel
Spielbeginn Reservemannschaften: 17:30h

Abfahrt Mannschaftsbus: 15:00h - Sportzentrum


32. Runde

SV Stegersbach SV Stegersbach   vsSV Wimpassing SV Wimpassing
Sonntag, 28.5.2017 - 17:00h | Sportzentrum Stegersbach
Schiedsrichterteam: noch nicht bekannt
Spielbeginn Reservemannschaften: 15:00h

 

Zu den Fotos der Spiele
Klick
klick auf den Filmstreifen


30. Runde - starke Mannschaftsleistung blieb unbelohnt

Stegersbach SV Stegersbach 1:1 (0:0)  Neuberg SV Marsch Neuberg

Das "Runde" wollte nicht in's "Eckige"Zu Gast in der 28.Runde der BVZ Burgenlandliga vor toller Kulisse und sommerlichen Temperaturen war der SV Neuberg im Sportzentrum Stegersbach. Ein richtungsweisendes Spiel um die Nummer eins im Südburgenland der Saison 2016/2017. Der Reiz dieses Ziel zu erreichen war auch spürbar. Viele Emotionen, eine aggressive Spielweise von beiden Teams und eine eklatant überlegene dominante Heimelf über 95 Minuten....

Das Trainerteam um Trainer Markus Karner musste bereits das zweite Spiel en suite auf Oliver Poandl und Nico Benkö verzichten, welche in Florenz auf Sprachwoche weilten. Unsere Mannschaft legte mit hohem Tempo los, schnürrte die Neuberger ein. In der 16. Minute die erste Möglichkeit - aus einem kontinuierlichen Spielaufbau wurde Mario Pürrer auf links frei gespielt. Seinen Flankenball köpfte Matthias Lindnder zu zentral auf das Tor. In der 23. Minute war es ein ruhender Ball von Julian Binder auf das kurze Eck, der abgefälscht wurde und knapp am Tor vorbei ging.

Einbahnstraßenfußball per excellence. Neuberg konnte kaum für Entlastung sorgen, war lediglich damit beschäftigt die Bälle aus dem Gefahrenbereich zu schlagen was auch immer wieder gelang, Die nächste Möglichkeit nach einem Angriff durch das Zentrum hatte Julian Binder mit einem satten Schuß wo sich Balint Sasdi auszeichnen konnte. Keine sechzig Sekunden später eine tolle Aktion mit Direktspiel über mehrere Stationen welche Mathias Lindner abschloß. Sein platzierter Schuß kann zur Ecke geklärt werden. Kurz vor Pausenpfiff erhöhte unsere Elf noch einmal das Tempo. Ein toller Flankenball von Julian Binder Richtung 2. Stange fand in Mario Pürrer seinen Abnehmer. Völlig frei stehend köpft er wuchtig in die Hände von Neubergs Schlußmann. Nach zahlreichen Unterbrechungen pfiff der Unparteiische nach 47 Minuten die erste Halbzeit ab und schickte die Akteure in die Kabinen.

In Abschnitt zwei wurde die Überlegenheit noch drastischer. Neuberg hatte dem Kombinationsspiel und hohem Tempo unserer Elf nichts entgegen zu setzen. In der 52. Minute konnte der Gästegoalie im Luftzweikampf mit Matthias Lindner zur Ecke klären.

Minute 57 - wieder eine Kombination über rechts - Julian Binder spielt mustergültig in den Rückraum wo Daniel Siegl die falsche Entscheidung trifft. Er versucht den Ball zu verarbeiten statt direkt abzuschließen. Mit jeder gespielten Minute fiel der SV Neuberg im physischen Bereich zurück. Es wird zu einem Sturmlauf unserer Jungs. Sandro Csencsits mittlerweile im Spiel,belebte unsere Offensive. Die größte Chance des Spieles in der 60. Minute - Stefan Wessely spielt halblinks in der Box auf Daniel Siegl. Sein Zuspiel zentral vor das Tor gelangt zu Julian Binder der aus sieben Meter den Ball an die Innenstange schießt.

Nächster Wechsel bei unserer Mannschaft. Domink Farkas ersetzt den unermüdlich rackernden Thorsten Schriebl. Dominik Farkas zeigt sich in den letzten zwanzig Minuten mitverantwortlich für eine weitere Drangperiode. Chancen im Minutentakt in den letzten zehn Minuten. Trainer Markus Karner geht "All In", bringt Marcel Wölfer als dritte Spitze, opfert dafür mit Jan Röhrling einen Innenverteidiger. In der 90. Minute die (EIS)kalte Dusche für alle die mit unserem SV Stegersbach sympathisieren. Ein Zuspiel kann vom SV Neuberg abgefangen werden und Michael Strobl verwertet zum 0:1. Alle die dachten das wäre die erste Heimpleite im Kalenderjahr irrten. Postwendend kam der Ausgleich. Stefan Wessely bringt einen hohen Ball zur Mitte, der eingewechselte Marcel Wölfer legt per Kopf für Matthias Lindner ab, der zum Ausgleich trifft. Nach im wahrsten Sinne des Wortes 95 hitzigen Spielminuten beendte der Refeere das Südderby mit einer Punkteteilung.

Weiter geht es bereits kommenden Mittwoch mit dem nächsten Schlagerspiel in Draßburg, wo ein bärenstarker Gegner wartet denen wir alles abverlangen werden.

Stimmen zum Spiel:

Michael Thek:

Wenn man mit dieser Dominanz und der hohen Anzahl an Torchancen mit nur einem Punkt vom Platz geht, gibt es nicht viel zu sagen außer-große Enttäuschung.

David Kraft:

Erste Halbzeit habe ich etwas die Spannung bei uns vermisst,
zweite Halbzeit haben wir gefühlte 85% Ballbesitz gehabt und den Gegner eindrucksvoll dominiert...
Vor dem Tor fehlte uns die Entschlossenheit um das Spiel für uns zu entscheiden, eine Unkonzentriertheit in letzter Minute ...
danach haben wir Charakter gezeigt und ausgeglichen, das muß man der Mannschaft hoch anrechnen, ein weiteres mal zwei verlorene Punkte.

Thorsten Schriebl:

Nach der 1:2 Niederlage im Herbst waren wir überzeugt dieses Spiel zu gewinnen. Gegen einen extrem passiven Gegner betrieben wir über 90 Minuten sehr hohen Aufwand. Durch unser gutes Positionsspiel spielten wir Neuberg regelrecht an die Wand.

Doch wir gingen mit unseren zahlreichen Chancen sehr fahrlässig um. Ein sehr ernüchterndes Ergebnis. Jetzt heißt es die Saison möglichst gut abzuschließen.

Trainer Markus Karner:

Ein tolles Derby mit allen Zutaten die so ein Spiel verdient. Wir haben den Gegner in allen leistungsbestimmenden Faktoren dominiert. Ich habe einen Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften gesehen, was man im Endergebnis nicht ablesen kann. Gratulation an den SV Neuberg zum Punktegewinn.

Wie unsere Mannschaft im Frühjahr auftritt und Fußball spielt, macht mich stolz.

Videos auf ligaportal.at


29. Runde - Punkte blieben beim Leader

SV MattersburgSV Mattersburg Amateure 1:0 (0:0) SV StegersbachSV Stegersbach

Spielbericht folgt.


28. Runde -  3 Punkte dank Top-Mannschaftsleistung

SV StegersbachSV Stegersbach 3:1 (1:0) Klingenbach ASKÖ Klingenbach
Reserve: 7:3 (6:2)

Spielbericht Quelle: fanreport.com

STEGERSBACH IM AUFSTIEGSRENNEN?

Der Schlager der Runde brachte sehenwerten Fußball zu Tage, beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch und mit diesem Dreier sind die Südburgenländer wieder mitten im "Geschäft"

Das Schützentrio: Julian Binder - Matthias Lindner - Stefan WesselyWerbung für den Fußball
Mit dem SV Stegersbach und dem ASK Klingenbach "trafen" sich zwei höchst erfolgreiche Frühjahrsmannschaften, vor allem der Lauf der Südburgenländer ist imponierend, seit neun Spielen ist man ungeschlagen und rückte immer weiter vor. Von Beginn weg drückten die Gastgeber ordentlich aufs Tempo und bereits in der achten Spielminute ging der SVS 1:0 in Führung. Oliver Poandl setzt sich auf der Seite gegen Simon Goigitzer entscheidend durch, bringt einen Stangler zur Mitte und dort steht Goalgetter Matthias Lindner  goldrichtig und drückt die Kugel über die Linie. Dieser erste Gegentreffer war eine Ansammlung von Fehlern, denn zuerst hätte Mattes die Situation schon per Kopf klären müssen, dann rutschte auch noch Hartmann im entscheidenden Augenblick weg.

Schön langsam ebbte der Dauerdruck der Hausherrn aber ab, Klingenbach kam gegen Mitte der ersten Halbzeit wieder zurück ins Geschehen und nun entwickelte sich eine offene Partie. Und da beide Mannschaften weiterhin die Offensive bevorzugten, gab es auf beiden Seiten noch Chancen, jedenfalls sahen die Zuschauer eine interessante, spannende und abwechslungsreiche Begegnung.

Stegersbach verdient zu drei Punkten
Gleich nach Wiederbeginn eine kleine Vorentscheidung, denn Stegersbach kann die Führung ausbauen. Michael Thek setzt sich auf der rechten Flanke entscheidend durch, bringt einen genauen Ball in den Rückraum auf Stefan Wessely und dieser trifft gegen ASK Goalie Bednar zum 2:0.

Aber nach einer Stunde Spielzeit sorgt der ansonsten fehlerfrei SVS Goalie David "Superman" Kraft für kurzfristige Spannung. Er will einen Ball per Fuß stoppen, bringt das Leder nicht unter Kontrolle und Michal Kozak nimmt ihm das Leder ab - 1:2. Dazu Stegersbach Trainer "Max" Karner: "David ist im Hochzeitsstress, da kann so was schon mal passieren".

Die Hoffnung auf einen Klingenbacher Punktgewinn war aber nicht von langer Dauer, denn vier Minuten nach dem Kozak-Tor waren wieder die Stegersbacher dran und stellten den alten Zwei-Tore Vorsprung wieder her. Es war beinahe eine Kopie des ersten Treffers, denn wiederum ging Oliver Poandl auf der Seite seinem "Schatten" Simon Goigitzer auf und davon, passt klug zurück in den Rückraum und der dort ankommende "Jul" Binder braucht das Leder nur mehr über die Linie zu drücken. Nun zogen sich die Gastgeber erst einmal zurück. überließen den Nordburgenländern mehr das Geschehen im Mittelfeld, allerdings konnten die Gäste diese "Ballmehrheit" nicht in Tore ummünzen.

In den nächsten zwei Auswärtsspielen geht es in Stegersbach um "Sein oder Nichtsein", denn wenn man in Mattersburg, bzw. in Draßburg besteht, ja dann.....

Videos auf ligaportal.at


27. Runde - zum Sieg fehlte auch das Glück


pinkafeld 50SC Pinkafeld 0:0 stegersbach_50 SV Stegersbach

Der Einsatz von "Wesko" & Co. wurde leider mit keinem Sieg belohntKeine drei Tage nach der 9:1 Torgala gegen Leithaprodersdorf mussten unsere Jungs bereits wieder ran. In der Doppelrunde gastierte unsere Elf in Pinkafeld bei tollem Fußballwetter und ebenso akzeptablen Untergrund.

Der am Freitag geschonte Stefan Wessely und Kreativspieler Thorsten Schriebl ersetzten die im vergangenen Spiel überzeugend spielenden Franz Faszl und Dominik Farkas, beide fielen dem Rotationsprinzip zum Opfer.

Das Spiel begann mit etwas abtasten auf beiden Seiten. Pinkafeld nach sechs Niederlagen am Stück auf Disziplin in der Defensive bedacht, unsere Mannen versuchten das Spiel in den Griff zu bekommen was auch Minute für Minute besser gelang.

In der 12. Spielminute die erste Riesenmöglichkeit für unseren SV Stegersbach. Mario Pürrer dringt in den Strafraum ein, spielt einen Stanglpass zur Mitte, Julian Binder bringt den Ball elegant auf das Tor, der Ball kullert von der Innenstange entlang der Torlinie zurück in das Feld wo Matthias Lindner im Nachschuß den Ball Torhüter Diridl in die Hand schoß.

Jetzt entwickelte Stefan Wessely&Co. so etwas wie einen Dauerdruck. Ein Weitschuss von Matthias Lindner verfehlt das Ziel.

In der 28. Minute versucht es Sturmpartner Julian Binder mit einem Abschluss, der ebenfalls knapp über das Tor geht. Unsere Mannschaft spielte weiter Einbahnstrassenfußball Richtung Tor der Heimischen. Kurz vor Pausenpfiff eine Kopfballmöglichkeit von Matthias Lindner wo wieder nur Zentimeter fehlten.

Somit blieb es nach 45 Minuten beim torlosen 0:0.

Zur zweiten Halbzeit verlagerte sich das Spielgeschehen noch dominanter in die Hälfte der Heimischen,. Mit tollem Positionsspiel und Passspiel schnürten wir die Heimischen ein. In der 72. Spielminute eine Balleroberung des stärksten Spielers an diesem Tag, Stefan Wssely. Stefan erobert im Pressingspiel den Ball, sucht das Tempodribbling, umkurvt alle Gegenspieler und schließt wuchtig ab. Torhüter Diridl kann sich ein weiteres mal auszeichnen.

Jetzt wankte der Gegner gehörig. Chance - Lindner am kurzen Eck, Solodribbling Oliver Poandl. Anstatt aus aussichtsreicher Position selbst abzuschließen spielt er den Ball quer wo der Gegner retten kann. Standardsituationen im Minutentakt brachten ebenso keinen Torerfolg wie viele Angriffe aus dem Spiel heraus.

Und in der 89. Minute wurde der Spielverlauf nach einer Möglichkeit für Anze Kosnik beinahe noch zur Gänze auf den Kopf gestellt.

Nach 92 Minuten beendte der nach Stefan Wessely zweitbeste Mann am Platz, Schiedsrichter Manuel Gregorits, das Spiel, dass unterm Strich für unsere Mannschaft eine gefühlte Niederlage bedeutete was das Ergebnis betrifft. Bezüglich Spielanlage und Entwicklung als Ganzes dürfen wir mit unserer Mannschaft mehr als zufrieden sein und es bleibt die Vorfreude auf das Spitzenspiel gegen den drittplatzierten ASK Klingenbach am  kommenden Freitag, wo sich unsere Mannschaft wieder auf zahlreiche Unterstützung freuen würde.

Stimmen zum Spiel:

Trainer Markus Karner:

Es tut mir leid für Kollege Thomas Pratl, dass ihm das Remis gegen uns seinen Job kostete. Ich wünsche ihm an dieser Stelle Alles Gute für seine Zukunft.

Was unsere Mannschaft seit Wochen abliefert erfüllt mich mit großer Freude. Die Entwicklung einzelner Spieler unabhängig ob Routiniers oder unseren zahlreichen Talenten lässt mittelfristig den Verein in eine erfolgreiche Zukunft blicken. Das ist nur mit Unterstützung unserer Funktionäre möglich, die einen hervorragenden Job abliefern und uns Rahmenbedingungen bieten, die in dieser Liga einmalig sind. Die vertrauensvolle Atmposhäre ist der Antrieb für die nächsten Ziele.

Am Freitag kommt mit Klingenbach eine sehr schwer zu bespielende Mannschaft nach Stegersbach. Mit der Unterstützung unserer Fans versprechen wir wieder alles Mögliche zu unternehmen um die drei Punkte einzufahren.

Videos auf ligaportal.at


26. Runde - Karner-Elf demontiert die Gäste aus dem Norden 

stegersbach_50 SV Stegersbach 9:1 (5:1)SV Leithaprodersdorf SV Leithaprodersdorf

Reservemannschaft: 6:1 (4:0)

Zum zweiten Mal in dieser Frühjahrsmeisterschaft kamen die Leithaprodersdorf "schwer" unter die Räder. Nach dem 0:11 in Mattersburg gab es erneut eine "Deftige", nämlich 1:9 in Stegersbach.

9x durfte unsere Elf und die Fans jubelnTurbulenter Auftakt
Bereits die Anfangsphase hatte es in sich, denn nach ein paar Sekunden bringt Dominik Farkas die Heimischen in Führung, aber praktisch im Gegenzug gelingt Dragan Markic der Ausgleich. Die Heimischen bleiben aber weiter dominierend, setzten sich in der Prodersdorfer Hälfte fest und durch den "Doppelpack" von Julian Binder, bzw. Markus Lindner führt man zur Pause schon mit 5:1. Natürlich ist die Partie längst entschieden, denn die Gäste haben außer ihrem Bemühen in allen Belangen ein Manko gegenüber dem SV Stegersbach. "Wir spielten einen wirklichen schönen, erfolgreichen Fußball, waren immer auf den Endzweck bedacht", so ein zufriedener Stegersbach Trainer Markus "Max" Karner.

Gleiches Bild
Nach der Pause das gleiche Bild und als Mario Pürrer in der 54. Minute zum 6:1 trifft, kommt Trainer Karner auf "Wechselgedanken" und tauscht mit "Rücksicht" auf das Montag-Spiel in Pinkafeld mit Lindner und Schriebl zwei Leistungsträger aus. Natürlich "leidet" darunter ein wenig das Spiel der Gastgeber aber ganz vergessen sie nicht auf das Toreschießen und treffen noch drei weitere Male. Mit insgesamt 73 Toren sind die "Prodersdorfer" jetzt die Schießbude der Liga, etwas mehr Gegenwehr ist durchaus erlaubt und wäre empfehlenswert. Natürlich bekommt man so einen "dankbaren" Gegner wie den SV Leithaprodersdorf nicht alle Tage serviert, jedenfalls ließ der Torhunger der Hausherrn nie nach und bevor es in den nächsten Runde ans "Eingemachte" gemacht, konnte man im Titelkampf noch eine gehörige Überdosis Selbstvertrauen "tanken".

(Quelle: fanreport.com

Stimmen zum Spiel:

Mario Pürrer:

Über 90 Minuten lang haben wir das Spiel in jeder Hinsicht dominiert und hochverdient 9:1 gewonnen,
ansonsten gibt es nichts mehr über das Spiel zu sagen.
Jetzt heißt es gut regenerieren und Kräfte sammeln für das wichtige Spiel am Montag gegen SC Pinkafeld!!

Daniel Siegl:

Es war ein wunderschöner Abend, an dem der Gegner absolut keine Chance hatte. Wir haben andauernd Chancen kreiert und herrlich kombiniert. So macht Fußball Spaß!

Franz Faszl:

Von Bbeginn weg waren wir die spielbestimmende Mannschaft. Wir haben in der 1. Minute das Tor zum 1:0 gemacht. Leider fast im Gegenzug das einzige Gegentor des Abends erhalten. Wir haben uns davon nicht irritieren lassen und haben unser Spiel weiter fortgesetzt. Dadurch ging der Sieg, welcher auch höher ausfallen hätte können, mit 9:1 sicherlich in Ordnung.
Eine sehr gute Teamleistung von uns, was auch die 7 verschiedenen Torschützen beweisen.

Dominik Farkas:

Wir waren gleich von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft. Auch nach dem frühen Ausgleich haben wir uns nicht beirren lassen und spielten weiter unser Spiel. Der Sieg geht auch in dieser Höhe absolut verdient. Eine starke Leistung von der Mannschaft wie ich finde.

Videos auf ligaportal.at


25. Runde - Nullnummer im Blaufränkischland

Horitschon ASK Horitschon 0:0   stegersbach_50 SV Stegersbach
Reservemannschaften: 1:8 (0:5)

Daniel Siegl in der "Zange" von  Rümkörf und DrobitsNach vier gewonnenen Spielen in Folge war unsere Mannschaft in Horitschon zu Gast.

Im Vorspiel siegte unsere U23 gegen die beste Rückenrundenelf des U 23 Bewerbes nach einer eindrucksvollen Vorstellung mit 8:1, der zweite Achtungserfolg für den SV Stegersbach und Pepi Novakovits in dieser Woche, nachdem die U 16 bereits am Dienstag in Mattersburg gegen eine mit Akademiespielern gespickte Mannschaft durch einen Doppelpack von Dzenan Serifi mit 2:1 gewann.

Die Startelf änderte sich gegenüber der Vorwoche insofern, dass Julian Binder Thorsten Schriebl ersetzte. Unsere Mannschaft übernahm das Zepter von der ersten Minute an und in der 7. Spielminute gab es eine Riesenmöglichkeit für Matthias Lindner nach Zuspiel von Mario Pürrer - Lindi scheiterte an Torhüter Mayerhofer.

In der 24. Spielminute ein Vorstoß von Innenverteidiger Jan Röhrling. Matthias Lindner legt ab, der Ball gelangt zu Nico Benkö der sich jedoch abdrängen lässt und der heimische Goalie kann den Angriff entschärfen. Keine 60 Sekunden danach die vielleicht größte Möglichkeit des ganzen Spieles. Nico Benkö war sichtlich überrascht, völlig frei stehend zentral vor dem Tor zum Abschluß zu kommen und vertändelte den Ball.

Nach 45 Minuten beendete der umsichtige Refeere Radl die erste Halbzeit mit einem 0:0 Pausenergebnis.

Unverändertes Bild nach Wiederanpfiff. Angetrieben von einem unermüdlich kurbelnden Daniel Siegl versuchte unsere Mannschaft dem Spiel den Stempel aufzudrücken. Ein Stellungsfehler in der Abwehr ermöglichte dem ASK Horitschon eine Riesenmöglichkeit entgegen dem Spielverlauf in Führung zu gehen - Michael Daum rettete in letzter Sekunde.

Das Spiel wurde sehr intensiv von beiden Mannschaften geführt, ohne große Möglichkeiten auf beiden Seiten.

In der 75. Minute hatte Matthias Lindner die Möglichkeit am kurzen Eck zur Führung und unmittelbar danach kam Julian Binder nach Zuspiel von Matthias Lindner um einen Schritt zu spät.

Nach sehr intensiven, kampf- und laufstarken 94 Minuten beendete der Unparteiische das Spiel mit einer Punkteteilung für beide Mannschaften.

Stimmen zum Spiel:

Trainer Markus Karner:

Wir trafen auf einen gut eingestellten Gegner der über eine harte Zweikampfführung und einen disziplinierten Auftritt zu einem Punkt kam.

Unsere Mannschaft versuchte über 90 Minuten das entscheidende Tor zu erzielen, wir fanden dabei aber zu wenig oft die richtge Lösung, verloren zu viele Offensivzweikämpfe und konnten nicht unsere gewohnte Dominanz im Angriffsdrittel am Platz bringen. Unsere Defensive hat ein weiteres mal eine taktisch gute Arbeit abgeliefert. Die Einstellung und der Wille zum vollen Erfolg kann ich keinen Akteuer absprechen.

Wir sind nun seit 6 Spielen ungeschlagen und wollen diese Serie am kommenden Freitag im Heimspiel gegen Leithaprodersdorf weiter ausbauen. wo für uns nur drei Punkte zählen wenngleich wir den Gegner in keinster Weise unterschätzen dürfen.

 Videos auf ligaportal.at


24. Runde - Nico Benkö eröffnet den Torreigen

stegersbach_50 SV Stegersbach 4:0 (1:0)   SV EberauSV Eberau

Die "Torjäger"Karfreitag 14.04.2017 - Bezirksderby gegen den SV Eberau, vor toller Kulisse, tollem Fußballwetter.
Es war alles angerichtet für ein Fußballfest. Es lag an unserer Mannschaft auch für so eines zu sorgen und vorweg, die zahlreich erschienenen Zuseher wurden nicht enttäuscht.

Das Spiel begann mit einem frühen Paukenschlag. Bereits in der 7. Minute - Tooor für unsere Farben. Der in Hochform agierende Stefan Wessely spielt auf Mario Pürrer. Seine Hereingabe verwertet Nico Benkö mit letztem Einsatz und grätscht den Ball über die Linie.

Abermals war es Stefan Wessely, der einen Zauberpass auf Michael Thek spielt, der spielt zur Mitte, wo Matthias Lindner den Ball leider nur an die Stange schießt.

Weiter ging es in dieser Tonart. Michael Daum dribbelt an spielt in die Tiefe auf Nico Benkö, der direkt auf Michael Thek weiter leitet. Der Mannschaftskapitän spielt in den Rückraum auf Thorsten Schriebl, dessen Direktabnahme knapp über das Tor geht.

Nächste Großchance - Umschaltspiel über Mario Pürrer, der Matthias Lindner in die Schnittstelle spielt. Lindi scheitert im 1:1 Duell gegen den Gästegoalie.

Ein weiteres mal war es Stefan Wessely mit einem Raum öffnenden Pass. Dieses mal auf Matthias Lindner über die linke Seite, wo Oliver Poandl nach Zuspiel von Lindi eine Großchance vergab.

In der 44. Spielminute war es "Wesko" selbst der mit einem Distanzschuss aus 20 Metern an der Querlatte scheiterte. Den zurückprallenden Ball setze Kopfballungeheuer Daniel Siegl nicht exakt genug.

Noch eine Möglichkeit für unsere Jungs vor der Halbzeit. Nach einem Eckabll von Jan Röhrling köpfte Nico Benkö den Gästegoalie an, von dem der Ball entlang der Torlinie aus dem Gefahrenbereich kullerte.

Unsere Truppe zog über 45 Minuten ein wahres Powerplay auf, von dem sich die Gäste kaum aus der eigenen Hälfte befreien konnten.

Unverändertes Bild in der zweiten Halbzeit und ähnlich früh wie in der ersten Halbzeit Torjubel in Stegersbach.

Michael Daum spielt einen Ball sehr weit aber nicht zu weit für Nico Benkö. Dieser bringt das Leder in die Box wo Matthias Lindner einschussbereit, regelwidrig gestoppt wird. Den fälligen Straftstoss verwertet Thorsten Schriebl sicher zum 2:0.

In der 54.Minute spielt wer wohl - richtig Stefan Wessely - einen Ball in den Rücken der Abwehr. ,Oliver Poandl marschiert auf und davon und sein mustergültiges Zuspiel verwertet Thorsten Schriebl zum 3:0 und zugleich zu seinem ersten Doppelpack in der Burgenlandliga. Keine fünf Minuten später war es wieder ein Umschaltspiel über Daniel Siegl. Thorsten Schriebl und Nico Benkö, der dabei nicht den direktesten Weg zum Tor suchte und so aus etwas spitzem Winkel am langen Eck vorbei schoß.

In der 64. Minute die endgültige Entscheidung an diesem tollen Fußballabend. Über ein gelungenes Flügelspiel Poandl - Siegl - Poandl gelangt der Ball zu Matthias Lindner der den Ball unter die Latte in das Tor donnerte.

Danach Doppeltausch unseres Trainerteams. Matthias Lindner und Nico Benkö machten Platz für Julian Binder und Dominik Farkas. Unverändert blieb unsere Dominanz. Jedoch kam auch Eberau zur ersten und zugleich einzigen Torchance. Nach einem ruhenden und daraus resultierenden 2. Ball ging das Runde knapp am Tor von David Kraft vorbei.

In den Schlussminuten dann wieder im Minutentakt Möglichkeiten für unsere Mannschaft, den Spielstand weiter zu verbessern. Michael Thek scheiterte mit einer Volleyabnahme an der Innenstange, der eingewechselte Franz Faszl scheiterte genauso wie Oliver Poandl in aussichtsreicher Position. Es blieb bei einem restlos überzeugenden 4:0 Heimsieg und den damit verbundenen vierten vollen Erfolg in Folge für unsere Elf, die mit reichlich auftretender Spielfreude so manchen Fan ein verfrühtes Ostergeschenk bescherte.

Stimmen zum Spiel:

Stefan Wessely:

Hochkonzentriert und mit viel Selbstvertrauen gingen wir in das Derby. Von Anfang an zwangen wir den Gegner unser Spiel auf und dominierten ihn über 90 Minuten. Durch ein gutes und schnelles Passspiel bekam Eberau keinen Zugriff und wir konnten uns viele Chancen herausspielen. Mit dem 4:0 war der Gegner gut bedient, denn der Sieg hätte auch deutlich höher ausfallen können.

Jan Röhrling:

Wir waren dem Gegner 90 Minuten in allen Belangen überlegen und konnten uns viele Chancen heraus spielen.Wären wir effizienter gewesen hätte das Ergebnis noch deutlicher sein können.Eine sehr gute,konzentrierte Leistung unserer Mannschaft,mit diesem Sieg haben wir weiteres Selbstvertrauen getankt mit dem wir in Horitschon unseren Lauf fortsetzen wollen.

Oliver Poandl:

Wir sind frühzeitig in Führung gegangen, haben den Gegner über die gesamte Spieldauer dominiert und waren sehr ballsicher. In der ersten Halbzeit verabsäumten wir es, das Spiel zu entscheiden. Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der Ersten mit dem Unterschied des zählbaren, wobei ein höherer Sieg gut möglich gewesen wäre

Michael Daum:

Der Wille dieses Derby zu gewinnen war immer spürbar und wir konnten den Gegner unser Spiel aufzwingen. Hatten sehr viel Ballbesitz und konnten gegen einen tief stehenden Gegner viele Chancen kreieren, wobei in der ersten Halbzeit Entschlossenheit aber auch Glück fehlte. Im zweiten Spielabschnitt konnten wir unsere Chancen besser nutzen und sicherten uns einen verdienten 4:0 Heimerfolg. Sehr schön für uns Spieler war, dass viele Zuschauer im Stadion waren und uns euphorisch verabschiedeten.

Assistenztrainer Florian Strümpf:

Zum wiederholten Male hat die Mannschaft die gute Trainingswoche auf den Platz gebracht und so Eberau in jeder Phase des Spieles dominiert.Trotz der hohen Spielfreude die wir an den Tag legten agierten wir stets konzentriert und auf unsere Aufgaben fokussiert.
Ein Derbysieg auf diese Art und Weise mit diesem Ergebnis ist doppelt schön, auch für unsere Fans. Jedoch sollten wir schnellstmöglich den Fokus nach vorne richten - denn wir haben noch einiges vor


Videos auf ligaportal.at  


 23. Runde - starke Mannschaftsleistung führte zu verdientem Auswärtssieg

FC Deutschkreutz FC Deutschkreutz 0:3 (0:2) SV Stegersbach SV Stegersbach


Mario Pürrer schießt denPass ...Unsere Mannschaft war in Deutschkreutz zu Gast. Erstmals in der Rückrunde durften wir am Freitag ran, bei toller Atmosphäre und perfekten Bedingungen.

Im Vorspiel siegte unsere U 23 mit einem Gesamtscore von 5:1. Sämtliche Kaderspieler wussten zu überzeugen. Abwehrchef und Kapitän Manuel Fritz bestätigte ein weiteres Mal seine Entwicklung. Weiters trafen Marcel Wölfer sowie Peter Zsifkovits doppelt und der aufgrund von Schulstress eingeschränkt trainierende Felix Gotthardt bewies ebenso nicht nur mit seinem Tor warum er dem Kader der Kampfmannschaft angehört.

Im Spiel der Kampfmannschaften kam es zum Duell zweier Tabellennachbarn. Julian Binder fehlte krankheitsbedingt, für ihn kam Daniel Siegl zurück in die Mannschaft und Mario Pürrer ersetzte Franz Faszl in der Startelf.

...Nico Benkö kann Jubeln - der SVS führt 1:0Unsere Truppe legte vom Anpfiff an ein hohes Tempo vor. Gut strukturiert, mit gutem Passspiel diktierten wir das Geschehen. in der 10. Spielminute die erste dicke Möglichkeit für Oliver Poandl. Nach einem Zuspiel von Thorsten Schriebl, drehte er sich geschickt um seinen Gegenspieler. In freier Schussposition rutschte er jedoch unglücklich weg. Zwei Minuten später ein geniales Zuspiel von Jan Röhrling zwischen die Linien des Gegners auf Daniel Siegl, der links Mario Pürrer frei spielt - seine Flanke verwertet Nco Benkö per Kopf zum viel umjubelten 1:0 für unser Team.

In der 17.Spielminute die nächste Offensivaktion. Michael Thek chipt den Ball auf Matthias Lindner, der den Ball auf Nico Benkö weiter scherzelt - sein Abschluss geht vorbei. Ein Zuspiel auf Oliver Poandl wäre womöglich das 2:0 gewesen.

Thorsten sorgte für das 2:0 ...Es waren 26 Minuten gespielt als unsere Mannschaft das 2:0 bejubeln konnte. Abermals war es Zuspiel in die Schnittstelle des Gegners. OliverPoandl spielt auf Nico Benkö. Dieses mal legt er den Ball auf Matthias Lindner quer, jedoch etwas zu ungenau. Matthias Lindner erläuft den Ball dennoch und spielt in den Rückraum auf Thorsten Schriebl, der mit Direktabnahme ins lange Eck zum 2:0 einschiebt.

Danach nahm der Druck etwas ab. Ein Distanzschuss von Matthias Lindner und eine nicht gut genug fertig gespielte Aktion über mehrere Stationen waren die einzig nennenswerten Aktionen vor dem Pausenpfiff von Mag.Florian Jandl.

... Lindi für das 3:0TOOORRRR für unseren SV STEGERSBACH in Minute 53 durch Matthias Lindner, das in der Entstehung ähnlich sehenswert war wie unser Führungstreffer. Lindner spielt aus der eignen Hälfte einen Longlinepass auf Oliver Poandl, der seinen Gegenspieler mit einem technischen Gustostückerl düpierte. Thorsten Schriebl spielt den Ball frei auf Matthias Lindner durch sund Matthias versenkt den Ball mit viel Gefühl im langen Eck zur frühen Vorentscheidung.

Oliver Poandl durfte im Anschluss seinen Arbeitstag nachdem er unter der Woche kränklich war beenden und machte für eine weitere große Nachwuchshoffnung unseres Vereines Platz -Dominik Farkas kam zu seinem vierten Pflichtspieleinsatz im fünften Bewerbspiel.

Nach einer gespielten Stunde die große Möglichkeit für Deutschkreutz zum Ehrentreffer,nach einem Eckball rettete David Kraft auf der Linie.

Das Spiel beruhigte sich anschliessend, wir kontrollierten Ball und Gegner, spielten unsere Angriffsmöglichkeiten jedoch nicht gut genug fertig und unser Positionsspiel verlor etwas an Struktur. Dadurch kamen wir nicht zwingend in die Box beziehungsweise vor das gegnerische Tor.

Erst in der Schlussviertelstunde nach den Einwechslungen von Franz Faszl und Sandro Csenscsits erhöhten wir nochmals die Drehzahl und der eingewechselte Sandro Csencsits stand dabei zweimal im Mittelpunkt. Bei einem Zuspiel von Mario Pürrer entschied er sich für ein Zuspiel auf Matthias Lindner mit der Ferse anstatt selbst abzuschließen. Beim zweiten Mal nahm er sich den Ball mittels Lupfer mit. Der Verteidiger schlug den Ball mit der Hand aus dem Gefahrenbereich, die Pfeife des Unparteiischen blieb zur Verwunderung stumm. Die letzte Aktion gehörte Dominik Farkas. Ein technisch geniales Zuspiel auf die 2. Stange konnte im letzten Moment geklärt werden.

Nach 93 Minuten stand ein in dieser Höhe hochverdienter Auswärtssieg zu Buche. Jetzt kommt es am kommenden Freitag mit Spielbeginn um 17:30/19:30 zum Bezirksderby mit unseren Freunden aus Eberau, die in einer hartnäckigen Ergebniskrise stecken und mit dem Rücken zur Wand stehend, einen gefährlichen Gegner abgeben werden. Unsere Mannschaft wird mit drei Siegen in Folge mit viel Selbstvertrauen ans Werk gehen und den hoffentlich zahlreich erscheinenden Zusehern eine leidenschaftliche Leistung bieten, mit dem klaren Ziel unsern Lauf fort setzen zu wollen.

Stimmen zum Spiel:


Daniel Siegl:

Das Trainerteam gab uns den perfekten Matchplan mit und die Mannschaft hat diesen zu hundert Prozent umgesetzt!
Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung wo jeder einzelne Spieler eine tolle Leistung bot. Dadurch waren wir dem Gegner in allen Belangen überlegen. Der Sieg hätte mit mehr Konsequenz noch höher ausfallen können!

Dominik Farkas:

Wir haben eine sehr gute Leistung geboten, mit sehenswert heraus gespielten Toren. Hätten wir gegen Ende des Spieles den einen oder anderen Angriff besser fertig gespielt, wäre der Sieg noch höher ausgefallen.

David Kraft:

Wir haben ein weiteres Mal sehr gut gespielt. Defensiv sehr stabil und offensiv wieder unsere Spielidee umgesetzt. Die Tore waren schön heraus gespielt. Man sieht dass unser Training Früchte trägt und jetzt wollen wir Richtung oberes Tabellendrittel angreifen.

Michael Thek:

Wir haben die gute Stimmung der Trainingswoche mit ins Match genommen und hatten Freude am Spiel. Stets konzentriert und sehr engagiert. Gratulation an die gesamte Mannschaft.

Trainer Markus Karner:

Zu gewinnen und dabei den Trainingsprozess im Spiel wieder zu erkennen ist eine schöne Bestätigung für unsere Spieler. Die in der Vorbereitungsperiode neu erarbeiten Spielanlagen setzen wir bereits gut um. Auch im verwerten der Torchancen waren wir am Freitag im Gegensatz zu den letzten Spielen kaltschnäuziger.
Wir dürfen von unserer Trainingsqualität die hoch qualitativ ist nicht abrücken. Der Konkurrenzkampf ist groß. Jeder will spielen das macht die Arbeit aus.
Wir haben es unserem Verein zu verdanken, die zum Teil größten Talente des Landes in ihrer Entwicklung zu begleiten. Das ist eine große Verantwortung für das Trainerteam, der wir versuchen gerecht zu werden. 50% des Matchkaders waren Jahrgang 1998 und jünger, die von unseren Routiniers auch vorbildlich geführt werden, was unterm Strich zu einer perfekten Kaderstruktur führt.

Videos auf ligaportal.at 


 22. Runde - erster Heimsieg in der Frühjahrsrunde 

 SV StegersbachSV Stegersbach  2:1 (0:0)SV SchattendorfSV Schattendorf 

Michael Daum stellt auf 1:0 - Julian und die Fans können jubelnZu Gast im Sportzentrum Stegersbach war der SV Schattendorf, der im Winter einige Kaderkorrekturen vornahm und sich im Frühjahr bis jetzt absolut verbessert und ligatauglich präsentierte.

Unsere Mannschaft wurde vom Trainerteam im Gegensatz zum Sieg vergangene Woche an zwei Positionen verändert. Jan Röhrling ersetzte Marcel Wölfer und Nico Benkö kam für Daniel Siegl in die Mannschaft.

Die Gäste traten sehr defensiv eingestellt auf. Taktisch diszpliniert agierte der SV Schattendorf zum Teil mit einer Sechserkette. Unsere junge Mannschaft versuchte den Abwehrriegel immer wieder mit spielerischen Lösungen zu knacken. In der 19. Minute die erste Großchance für unseren SVS. Franz Faszl spielt Oliver Poandl frei. Sein Stanglpass kommt zu Lindner der unter Bedrägnis den Ball aus kurzer Distanz über das Tor schießt.

Sieben Minuten später eine Freistossflanke getreten von Oli Poandl. Michael Thek kommt völlig unbedrängt zum Ball, reagiert aber zu zögerlich und trifft den Ball nicht sauber genug. In der 30. Minute die bis dato größte Möglichkeit. Jan Röhrling setzt Oli Poandl in Szene, der alleine Richtung Tormann Bernhardt unterwegs ist - sein Abschluss geht knapp am langen Eck vorbei. In dieser Phase eine ganz starke Drangperiode. Der Gegner konnte sich aus dem Abwehrdrittel kaum befreien. Schriebl Thorsten tanzt die ganze Abwehrreihe aus. Sein Abschluss wird von einem grätschenden Verteidiger zur Ecke geklärt.

Keine zwei Minuten später ein kurz ausgeführter Freistoss von Thorsten Schriebl auf Oliver Poandl. Wieder bringt er den Ball zur Mitte, wobei einem Abschluss von Nico Benkö wieder ein gegnerischer Fuß im Weg war. In der 45.Spielminute eine weitere Riesenmöglichkeit. Jan Röhrling der sich immer wieder aufgrund des tief stehenden Gegners in das Offensivspiel einschaltete, spielt einen Doppelpass mit Thorsten Schriebl. Jan schlänzt den Ball innerhalb der Box am langen Eck vorbei.

Mit Wiederanpfiff wechselte unser Trainerteam Mario Pürrer für Franz Faszl ein, um noch offensiver aufgestellt zu sein. Keine drei Minuten waren gespielt und der eingewechselte Mario Pürrer machte mit einem Distanzschuss über das Tor erstmals auf sich aufmerksam. In der 53. Spielminute war es abermals Jan Röhrling der durch ein Zuspiel in die Schnittstelle Julian Binder in Szene setzte, der im 1:1 Duell mit Alexander Bernhardt scheiterte. Danach wechselte Trainer Markus Karner den 16 jährigen Sandro Csencsits für Nico Benkö ein.

Das Spiel lief wie auf einer schiefen Ebene Richtung Gästetor. Eine Vielzahl an Standardsituationen brachte keinen Erfolg und in der 74. Spielminute die Möglichkeit für den SV Schattendorf entgegen den Spielverlauf in Führung zu gehen. David Kraft blieb zunächst im Duell mit Peter Bali der Sieger - den Nachschuss klärte Mario Pürrer auf der Torlinie.

Der Weckruf für die Schlussoffensive von Michael Thek und Co. Die Schlagzahl wurde noch einmal erhöht. Der Gegner ließ keine Möglichkeit aus, das Spiel zu verzögern. Sehr diszipliniert und geduldig zogen unsere Spieler ein wahres Powerplay auf. Oliver Poandl düpierte ein weiteres mal seinen Gegenspieler. Sein Zuspiel in den Rückraum kam zu Michael Daum der energisch in die Box eindringt und den Abschluss sucht. Sein satter Schuß ins lange Eck landete unhaltbar im Tor von Alexander Bernhardt und stellte damit die Weichen auf den ersten Heimsieg seit einer gefühlten Ewigkeit.

Zwei Minuten später ein tolles Umschaltspiel über Oliver Poandl. Der eingewechselte Dominik Farkas spielte wieder perekt auf Poandl der uneigennützig für den mitlaufenden Sandro Csencsits querlegt, der noch einen Gegenspieler mit einer Finte auspielt und den Ball unter die Latte donnerte - die Vorentscheidung in diesem Spiel. Dem Gegner gelang in der Nachspielzeit nach einem Eckball noch der 1:2 Anschlusstreffer. Die drei Punkte für unser Team waren aber nicht mehr in Gefahr.

Stimmen zum Spiel:


Nico Benkö:

Mit unserer jungen Startelf dominierten wir die sehr tief stehenden Schattendorfer über 90 Minuten. Durch sehr späte Treffer konnten wir uns die drei Punkte sichern. Uterm Strich ein verdienter Arbeitssieg.



Mario Pürrer:


Wir hatten es gegen einen taktisch disziplinierten Gegner zu tun der sehr tief verteidigte. Wir konnten uns trotzdem eine Vielzahl an Chancen herausspielen. Sowohl aus dem Spiel als auch bei Standards. Leider fehlte es am finalen Zuspiel bzw.an der nötigen Konsequenz. Der Sieg war hochverdient da wir über 90 Minuten die bessere Mannschaft waren. Jetzt gilt die ganze Konzentration dem nächsten Spiel wo wir wieder auf die Unterstützung unserer Fans hoffen.

Julian Binder:

Trotz eines extrem destruktiven Gegner und speziellen äußeren Umständen haben wir uns diesen Umständen gut angepasst und unsere Spielidee über die gesamte Spielzeit umgesetzt. Wir sind immer geduldig geblieben und haben auf unsere Qualität vertraut. Ein Weitschuss brachte uns die verdiente Führung. Für mich eine reife Leistung ohne dabei restlos zu überzeugen.


Matthias Lindner:


Wir waren auf einen schwer zu bespielenden Gegner vorbereitet wo jeder drei Punkte erwartete. Der Gegner versuchte sein Glück mit 11 Mann in der eigenen Hälfte. Daher war es nicht einfach einen Weg durch die Menschenmauer zu finden. Dennoch gab es genug Einschussmöglichkeiten. Die Möglichkeit der Gäste 20 Minuten vor Spielende mobilisierte noch einmal unsere Reserven und der Gegner zollte im physischen Bereich unserem dominanten Spiel Tribut. Letzendlich erlöste uns Daumi mit einem schönen Schuß zur Führung. Ein Doppelschlag in der Entstehung über unsere jüngsten Spielern am Platz hat das Spiel entschieden. Die sogenannten Pflichtsiege sind oft die schwersten, der uns durch eine geschlossene Mannschaftsleistung auch gelang.


Trainer Markus Karner:


Die Charakteristik dieses Spieles kennt man auch aus nationalen und internationalen Spielen. Ein Underdog, der nur darauf bedacht ist Schadensbegrenzung zu betreiben stellte uns vor eine knifflige Aufgabe. Meine Spieler inverstierten über 90 Minuten sehr viel Aufwand. Immer wieder versuchten wir den Abwehrriegel zu knacken. Dem Gegner gelang es in der Schlußviertelstunde die Räume nicht mehr zuzulaufen und sinnbildlich für das Spiel war es unser Abwehrchef der uns erlöste. Zum Teil positionierten wir uns mit bis zu 9 Spielern in und um die Box was unsere Dominanz belegte. Wir hatten zahlreiche Möglichkeiten dass Spiel bereits früher zu entscheiden. Es spricht für die Mentalität unserer Mannschaft das zweite Spiel en suite so spät für uns entschieden zu haben. Wir setzen zahlreiche sehr junge Spieler ein, das ist zum Teil ein großer Verdienst unserer Nachwuchsarbeit vergangener Jahre. 

 


 Videos auf ligaportal.at 


  

 21. Runde - Die Punkte gingen nach Stegersbach 

SV St. Margarethen SV St. Margarethen 0:2 (0:0) SV Stegersbach SV Stegersbach
Reserve: 2:4 (2:2)

Nach einer zufriedenstellenden Leistung in der Vorwoche gegen Parndorf, mit einer Punkteteilung und einer qualitativ guten Trainingswoche, gastierte unsere Mannschaft im "Greabochstadion" in St.Margarethen. Eine Mannschaft, die über eine gute Defensive verfügt und im Angriff mit Horvath eine schwer zu verteidigende Solospitze stellt.

M. Hahnekamp rettet vor der LinieTorlose erste Spielhälfte

Unserem Trainerteam stand bis auf den erkrankten Felix Gotthardt und dem beruflich verhinderten Sebastian Resel der gesamte Kader zur Verfügung. Im Vorspiel gewann unsere U 23 gegen den Tabellenzweiten mit 4:2 und landete im 3. Frühjahrspiel den zweiten vollen Erfolg.

Trainer Markus Karner veränderte die Startelf zur Vorwoche an zwei Positionen - für den gelb gesperrten Jan Röhrling feierte Marcel Wölfer sein Comeback in der ersten Mannschaft, Michael Thek ersetzte Mario Pürrer.

Sehr offensiv ausgerichtet und mit viel Elan startete unsere Mannschaft in's Spiel. Bereits in der 4. Spielminute die erste gefährliche Offensivaktion. Franz Faszl spielt in die Tiefe auf Julian Binder der den Ball im Strafraum quer auf Thorsten Schriebl legt - seine Aktion kann zur Ecke geklärt werden. In der 9. Minute spielt der andribbelnde Michael Thek auf links Franz Faszl frei der Julian Binder in Position bringt. Der Abschluß von Julian fällt zu schwach aus und kann von Goalie Bleich geklärt werden.

In der 22. Spielminute eine kurz abgespielte Ecke - Schriebl dribbelt entlang der Toroutlinie in die Box.Sein Zuspiel verwerte Matthias Lindner zum vermeintlichen 1:0. Der Assistent entschied aber den Ball im Torout gesehen zu haben - eine sehr heikle Entscheidung?!

Unsere Mannschaft kontrollierte Ball und Gegner, war Chef am Platz. Lediglich Zählbares fehlte. Eine Unachtsamkeit in der Spieleröffnung führte zu einer Großchance für unseren Gegner. David Kraft war aber zur Stelle und konnte den Ball fest halten.

Bis zum Pausenpfiif gab es keine weiteren Höhepunkte, somit blieb es zur Halbzeit torlos.

Elfmeter brachte die Wende

Unverändert führte Mannschaftskapitän Michael Thek unser Team zu zweiten Halbzeit auf das Feld. In der 49. Minute überlief Oliver Poandl die gesamte Hintermannschaft von St. Margarethen. sein Zuspiel fand keinen Abnehmer in der Box. Nach gespielten 59 Minuten erster Spielertausch bei unserer Mannschaft. Nico Benkö ersetze Julian Binder. Wenig später ein perfektes Zuspiel von Thorsten Schriebl auf Matthias Lindner der alleine Richtung Tor unterwegs ist, als der Assistent zur Verwunderung die Fahne hob. Die Videobilder belegen eine klare Fehlentscheidung des Schiedsrichterteams.

Die Räume wurden mit Fortdauer des Spieles immer größer und unserer Mannschaft gelang es immer wieder gefährliche Angriffsaktionen zu kreieren. Der Druck auf den Gegner nahm stetig zu. In der 72. Minute wieder ein gutes Zuspiel. Dieses mal von Daniel Siegl in den Rücken der Abwehr und wieder hob der Assistent die Fahne. Abermals eine Fehlentscheidung. Weder Matthias Lindner noch Oliver Poandl befanden sich zum Zeitpunkt des Abspieles in Abseitsstellung.

Der nächste Angriff rollte wieder in Richtung St. Margarethens Defensive. Wieder war es Daniel Siegl der in die Schnittstelle auf Oliver Poandl spielt. Goalie Bleich holte Oliver Poandl regelwidrig von den Beinen. Schiedsrichter Aljia entschied auf Strafstoß - keine Reklamationen der heimischen Spieler - klares Foulspiel.

Nico Benkö machte mit dem 2:0 alles klarThorsten Schriebl legt sich den Ball am Elfmeterpunkt aufThorsten Schriebl übernimmt die Verantwortung und schiesst den Ball eiskalt in das Tor. TOOOOOOR und 1:0 Führung in der 75. Spielminute. Zur Belohnung durfte Thorsten Schriebl seinen Arbeitstag beenden - für ihm kam Mario Pürrer in das Spiel. Danach ersetzte Dominik Farkas Oliver Poandl. Beide zeigten wenig später wie wichtig sie für unsere Mannschaft sind. Dominik Farkas spielt auf Mario Pürrer. Seinem Energieanfall über die linke Seite folgte ein Zuspiel auf Nico Benkö der in der 87. Minute aus sieben Metern zur Vorentscheidung traf.

in den letzten Spielminuten kontrollierte unsere Elf das Geschehen und sicherte dem SV Stegersbach drei verdiente Auswärtspunkte.

Am kommenden Samstag mit Spielbeginn um 14:00/16:00 Uhr wollen unsere Mannschaften die Auswärtssiege bestätigen und unserem Heimpublikum die ersten Heimsiege im Frühjahr schenken.

Stimmen zum Spiel:

Marcel Wölfer

Wir waren dem Gegner in allen Belangen überlegen,jeder von uns wollte dieses Spiel gewinnen,wir waren auf die Särken des Gegners gut vorbereitet,sowohl bei Standards als auch Stürmer Horvath verteidigten wir hochkonzentriert. 
Bei den eigenen Standards müssen wir entschlossener agieren. Weiters müssen wir fokussiert an unserem Spiel im letzten Drittel arbeiten.


Michael Daum:

Wir haben 90 Minuten dominiert,konnten jedoch lange nicht die zwingenden Torchancen herausspielen,wobei oftmals der letzte Pass bzw. die Entschlossenheit die auch bei Offensivstandards fehlte.

Wir haben von Beginn an die Zweikämpfe angenommen und konnten einige Unkonzentriertheiten mit Fortdauer des Spieles abstellen, setzten den Gegner immer unter Druck und waren auch bei den zweiten Bällen sehr präsent. Thorsten hat Verantwortung übernommen und brachte uns verdient in Führung. Unterm Strich ein 2:0 Auswärtssieg den wir um jeden Preis wollten und uns letzendlich auch erarbeitet haben.


Oliver Poandl:

Wir waren 90 Minuten spielbestimmend, konnten für diese Überlegenheit jedoch zuwenige klare Chancen kreieren. Der Gegner hatte keine nennenswerte Offensivaktion zu verzeichnen. Unterm Strich ein verdienter Sieg.


Trainer Markus Karner:

Es freut mich dass sich unsere Spieler für ihre Arbeitsfreude und professionelle Arbeit belohnt haben. Die Mentalität, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen war über 90 Minuten spürbar. Weiters konnten wir unseren treuesten Fans, die uns auch zu Auswärtsspielen begleiten, etwas zurückgeben.

Es ist auch schön die Entwicklung unserer U 23 zu beobachten. Viele junge Spieler, die mit Freude bei der Arbeit sind, sprechen für die Arbeit von Pepi Novakovits.

Die Konzentration und die Vorbereitungen gelten bereits dem nächsten Gegner.



 Videos auf ligaportal.at


 

20. Runde - Punkteteilung im ersten Heimspiel der Rückrunde

SV StegersbachSV Stegersbach 1:1 (1:0) SC/ESV ParndorfSC/ESV Parndorf II

Reserve: 1:3 (1:0)

Nach vergebenem Elfmeter reichte es nur zu einem Remis

Zu Gast im ersten Heimspiel der Rückrunde erwartete unsere Mannschaft mit dem SC/ESV Parndorf eine Mannschaft die mit einer Auswärtsbilanz von sechs Siegen und zwei Remis aus acht Spielen anreiste. In den Anfangsminuten entwickelte sich ein Spiel zweier sehr aggressiven Teams die über frühes Pressing und hoher Laufbereitschaft den Erfolg suchten.

In der 10. Spielminute die erste nennenswerte Offensivaktion nach einer Balleroberung des stark agierenden Stefan Wessely entschied sich Daniel Siegl für ein Zuspiel auf Lindner welches vom Gegner im letzten Moment abgefangen wurde, die Option Binder wäre vermutlich erfolgsversprechender gewesen. Zwei Minuten danach ein Fehler im Spielaufbau und Parndorf kam über ein Umschaltspiel zu einer 1:1 Situation mit David Kraft die unser Schlußmann für sich entschied.

In der 22. Spielminute war es wieder Siegl Daniel der sich durchsetzt, für eine 4:3 Überzahl in der Box sorgt, sich für eine Einzelaktion entscheidet und vom Gegner gestoppt werden kann. Nach gespielten 30 Minuten spielt Daniel Siegl den hinterlaufenden Michael Daum frei, sein Zuspiel verfehlt Thorsten Schriebl knapp. Nach einer Eckballvariante kurz vor der Pause war es Jan Röhrling der in seinem zugeteilten Raum zu spät kommt und so es verpasste den Ball ins leere Tor zu schieben.

 1:0 - durch Oliver PoandlTOOOOR für unseren SVS

 
Mit dem Pausenpfiff die verdiente Führung für unsere Jungs. Siegl spielt perfekt in die Tiefe auf Lindner, sein Zuspiel in die Mitte verwertet der umtriebige, gut aufgelegte Oliver Poandl zum 1:0!! Mit diesem knappen und verdienten Ergebnis ging es in die Kabinen.
 
Zur zweiten Halbzeit schickten beide Trainer ihre Teams unverändert auf das Feld. Unsere Mannschaft übernahm mehr und mehr das Kommando. Der Gegner attackierte nicht mehr so aggressiv. Im Ballbesitz ergaben sich dadurch längere Ballbesitzzeiten.In der 51. Spielminute kommt Mario Pürrer zum Abschluß, seinen Versuch lässt Goalie Pulker nach vorne abprallen - Lindner wurde zu Unrecht beim Nachschuß vom Referee wegen Abseits zurückgepfiffen.
 
In der 53. Minute hatte unser Gegner die Riesenmöglichkeit auf den Ausgleich. David Kraft konnte sich im 1:1 wieder durch setzen. Einen Direktfreistoß aus spitzen Winkel von Thorsten Schriebl nach Foul an Siegl konnte der Tormann parieren.
  Ein zweites Tor war "Oli" nicht gegönntIn der 63. Spielminute die Riesenmöglichkeit für Oliver Poandl auf die mögliche Vorentscheidung. Nach genialem Zuspiel von Thorsten Schriebl lief er alleine auf Tormann Pulker zu - sein Versuch ging knapp am langen Eck vorbei. In der 72.Spielminute war es der eingewechselte Sandro Csencsits der die letze Entschlossenheit vermissen ließ und den Ball vertendelte.

Die Stadionuhr schrieb die 78. Spielminute als der SC/ESV Parndorf nach einer Spielverlagerung und einem anschließenden Flankenball auf 1:1 stellte. Sehr bitter - die Videobilder belegen eine Abseitsstellung.

Der vergebene ElfmeterUnbeeindruckt spielte unsere Mannschaft weiter nach vorne, mit dem Ziel drei Punkte aus dieser Begegnung zu entführen. Und in der 83. Spielminute bot sich nach einem Foul an Michael Thek und des daraus resultierenden Strafstosses die große Möglichkeit dem Gegner die erste Auswärtsniederlage zuzufügen. Daniel Siegl scheiterte vom Punkt und im Nachschuss an Goalie Pulker.

Den Matchball in der 86. Minute hatte Lindner der aus aussichtsreicher Position verzog. Somit blieb es bei 1:1 Remis im ersten Heimspiel des Frühjahres. Den Zuschauern wurde ein rassiges Spiel mit hohem Tempo über 90 Minuten geboten wo unser Team dem Sieg deutlich näher waren als unsere sehr fairen Freunde aus Parndorf.
Stimmen zum Spiel:

Stefan Wessely:

Mit einer taktisch sehr disziplinierten und kämpferischen Leistung hätten wir den Sieg gegen starke Parndorfer verdient gehabt. Doch leider scheiterten wir, wie schon so oft in dieser Saison, an der mangelnden Chancenauswertung! Die Reaktion des Teams auf das schwache Spiel in Allhau stimmt mich positiv für die kommenden Aufgaben.

Jan Röhrling:

Wir wussten von Anfang an dass dieses Spiel von Taktik geprägt sein wird. Daher versuchten wir über ein gutes Passspiel und einem guten Zweikampfverhalten schnell ins Spiel zu finden. Uns ist es gelungen den Gegner in den Griff zu bekommen und haben Chancen heraus gespielt die wir nicht nutzten. Eine toll heraus gespielte Aktion brachte uns die Führung. Parndorf versuchte es in der zweiten Halbzeit vermehrt mit langen Bällen. Durch eine Unachtsamkeit erhielten wir den Gegentreffer. Leider ließen wir mit dem verschossenen Penalty die große Möglichkeit aus, das Spiel für uns zu entscheiden. Auf die Leistung können wir aber aufbauen und den ersten Sieg im Frühjahr wollen wir kommende Woche in St.Margarethen holen.

Thorsten Schriebl:

Nach der Niederlage in Allhau haben wir uns vorgenommen, gegen einen starken Gegner den Kampf zu 100% anzunehmen und mit Willen und Leidemschaft ins Spiel zu gehen. Es war einsehr hart geführtes Spiel. Vor der Pause gelang uns das wichtige 1:0. Leider haben wir es verabsäumt nach der Halbzeit den Deckel drauf zu machen. Der Gegner nahm dann mehr Risiko und erzielte den Ausgleich. Wir hätten den Sieg verdient gehabt und da ist ein verschossener Elfmeter doppelt bitter.Wir schauen nach vorne und bereiten uns auf das nächste Match vor.Assistenztrainer Florian Strümpf:

Ein temporeiches Spiel über 90 Minutenvon unserer Mannschaft. Gegen sehr gut spielende Parndorfer hatten wir in der Schlussviertelstunde noch zwei große Möglichkeiten um das Spiel zu gewinnen - darum schmerzt das Remis ein wenig.Ich denke trotzdem dass es über 90 Minuten ein gerechtes Remis war, wir mit unserer Leistung sehr zufrieden sein können.

Videos auf ligaportal.tv


 


19. Runde - Niederlage in Markt Allhau

 UFC Markt AllhauUFC Markt Allhau 3:2 (2:0) stegersbach 50SV Stegersbach
Reserve: 1:6 (1:1)

Keine Chance für Davis Kraft bei diesem FreistoßtorNichts zu holen gab es im ersten Spiel der Rückrunde gegen Uafsteiger Markt Allhau. Mit viel Selbstvertrauen und gestärkt duch den Erfolg in Oberwart in der letzten Woche, gingen die Hausherren  zur Sache. In der 26. Minute das erste Tor für Markt Allhau nach einem Eckball. Drei Minuten später der zweite Treffen aus einem perfekten Freistoß ins Kreuzeck durch den Torjäger der Liga Christoph Mondschein.

Das 3. Tor der Gastgeber und das zweite von Mondschein in dieser Partie fiel 10 Minuten nach der Pause - David Kraft verschätzte sich nach einem Weitpass auf Mondschein, der mit einem Überheber unseren Goalie ausschaltete.

Kurz vor Spielende verhinderten der eingewechselte Sandro Csencsits (87) und Julian Binder (88) ein Debakel für Stegersbach und verkürzten auf 3:2


Zu den Fotos der Spiele
Klick
klick auf den Filmstreifen

  

 
Tabellen
BVZ BGLD-Liga
1 Mattersburg Amateure 27 91:36 59
2 Parndorf KM II 28 60:27 57
3 Draßburg 28 64:31 53
4 Klingenbach 28 51:38 51
5 Neuberg 28 55:41 48
6 Stegersbach 28 56:25 47
7 Horitschon 29 46:44 45
8 Sankt Margarethen 28 39:35 42
9 Markt Allhau 27 51:51 42
10 Deutschkreutz 28 44:59 40
11 Eltendorf 29 60:76 39
12 Pinkafeld 28 37:35 34
13 Wimpassing 28 35:56 31
14 Eberau 28 33:50 30
15 Oberwart 29 35:55 26
16 Leithaprodersdorf 29 33:83 15
17 Schattendorf 28 24:11 11
  Runde 29    
BVZ BGLD-Liga - Res.
1 Draßburg 25 ##### 58
2 Sankt Margarethen 26 68:39 53
3 Pinkafeld 24 54:26 50
4 Parndorf 27 70:40 48
5 Klingenbach 24 58:50 44
6 Wimpassing 26 55:56 42
7 Eltendorf 26 49:58 37
8 Neuberg 25 58:60 34
9 Schattendorf 25 49:53 32
10 Stegersbach 26 63:74 32
11 Oberwart 27 38:59 30
12 Markt Allhau 25 51:68 30
13 Eberau 25 33:38 28
14 Deutschkreutz 27 49:91 23
15 Horitschon 25 34:72 23
16 Leithaprodersdorf 27 39:68 16
  Runde 27    
Der SVS auf facebook